Neudefinition des Areal der ehemaligen Zuckerfabrik
10.1999, Enns

Nach der Schließung der Zuckerfabrik wurden in die Bestände gewerbliche Nutzungen unterschiedlichster Art implantiert. Der Standort 25 km von Linz mit Gleisanschluß ist sehr attraktiv. Die Außenräume dieser einstigen industriellen Landschaft liegen konzeptlos brach. Die Studie beschäftigt sich mit den Negativräumen der postindustriellen Struktur. Ergänzende Programmatiken auf einem aus Bestand und Nachbarschaft definiertem Operationspatch sollen die Negativräume aufwerten und die Gesamtanlage in neuen Zusammenhängen wahrnehmbar machen. Dabei werden klassische landschaftsplanerische Themen aus ihren ursprünglichen Kontexten gerissen und am Indutrieareal neu interpretiert.