"KRITISCHER REGIONALISMUS"
Architektur und Bau Forum - Realitycheck 13 | 05.05.2003

Anonyme Architektur in Oberoesterreich hat Gebaeude von pragmatischer Schoenheit hervorgebracht. Stadeln als Nutzgebaeude, deren Formen praezise werden durch die reduzierte Formulierung ihrer Volumina. Ist es noch zu früh, die Arbeiten von any-time dem "kritischen Regionalismus" zu zuordnen? Die Formenwelt des Teams wird von der Idee von Kontinuitaet und Landschaft getragen. Doerfliche, staedtische und ortsspezifische Schichtungen praegen die Entwuerfe. Dabei wird, nach Maßgabe der Bauaufgabe, etwa ein doerflicher Freiraum als Zentrum erzeugt oder ein Landmark in suburbanen Sprawl zwischen Linz und Traun gesetzt oder, als erste große Realisierung, ein Technologiezentrum nach Perg. Das Team-Vehikel, eine rechts gelenkte Seifenkiste, mit der Rennen bestritten werden, macht ihre Arbeitsweise klar: Mit bipolaren Kompetenzen ins Rennen. Lenken und Bremsen werden getrennt von zwei Personen uebernommen. So ist das Team eins mit seinem Werkzeug, wenn die Landschaft zum fliegenden Teppich wird. (Text: Oliver Schuerer)